Fluchtursachen kann jeder mit bekämpfen!

Fairer Handel ist eine Möglichkeit, mit der jede/r persönlich dazu beitragen kann Fluchtursachen zu bekämpfen. Bei jedem Produkt, das mit dem Symbol  "Fairer Handel" versehen ist bekommen die Rohstoffproduzenten höhere Erzeugerbeträge. Damit können aus eigener Kraft häufig Schulen und Krankenstationen finanziert werden. Die Menschen können sich dadurch noch keinen Luxus leisten, aber sie können gut überleben. 

Eine Welt Kiosk 2

Der Faire Handel und die dahinter stehenden kirchlichen Institutionen haben viele Internetauftritte, bei denen man sich informieren kann, eine Menge Wissen bekommt, seinen ökologischen Fußabdruck testen kann und vieles mehr. 

Kakaorezept

Deswegen hier eine Auswahl der wichtigsten Seiten: 

Portal Globales Lernen: Völlig Banane

Faire Trade Deutschland

Den Ökologischen Fußabdruck testen

 

Entwicklung des fairen Handels in Deutschland

  • 1975: 10 Läden
  • 1985: 200 Läden
  • 2006: Lidl steigt ein
  • 2012:
    • 800 Läden
    • 6000 Aktionsgruppen (wie unser Kiosk in der Kirche)
  • 2016:
    Knapp 1 Mrd Umsatz, aber immer noch vielen Menschen unbekannt.
    1 Mrd bedeutet ca. 12 € pro Person und Jahr, also 2 Päckchen Kaffee oder Gläser Honig und 1 Tafel Schokolade
  • Hier könnte man freiwillig eine Menge mehr Geld investieren- und Menschen am anderen Ende der Welt glücklich und zufrieden machen.
 Ökologischer Fußabdruck